Fließbett-Chargen-Kühlsichter

Foto Fliessbett-Chargen-Kühlsichter Fliessbett-Chargen-Kühlsichter

Fließbett-Chargenkühlsichter werden insbesondere für Gießereisande eingesetzt. Sie werden verwendet um Quarzsande und regenerierte Kaltharzsande zu kühlen oder zu wärmen. Die Durchsatzleistungen liegen zwischen 1 - 10 t/h, die Sandeintrittstemperaturen bis 250 Grad C. Die Sandaustrittstemperaturen sind auf ca. 30 Grad C einstellbar.

 

Kühlen und Entstauben

 

Der Fließbett-Chargenkühlsichter (FCKS) wird bis zum MAX-Füllstand befüllt. Über den Fluidboden wird der Sand fluidisiert und durch Kontakt mit dem eingebauten Kühlschlangen auf die vorgegebene Temperatur gekühlt.

 

Zeichnung eines Fliessbett-Chargen-Kühlsichters Fliessbett-Chargen-Kühlsichter

Reduzierter Glühverlust

 

Durch das intensive Reiben der einzelnen Sandkörner aneinander, werden anhaftende Staubpartikel gelöst und mit der Entstaubungsluft entfernt. Dadurch wird der Glühverlust bei regenerierten Kaltharzsanden erheblich reduziert und der Staubanteil im Altsand entfernt. Die Fluidluft wird mit einem Gebläse erzeugt.

Wenn die eingestellte Auslauftemperatur des Sandes erreicht ist, öffnet sich das Auslaufventil und der FCKS wird komplett entleert. Danach beginnt der Zyklus von vorne.

Für weitere Informationen zu unserern Anlagen, Komponenten und Beratungsleistungen rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Mail.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© IHV RÖTTERS Schüttguttechnik |